Am Anfang nur eine Idee, jetzt Realität

„Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.“ – Goethe  

Sie leben unter uns, aber nicht immer mit uns: Menschen mit Behinderung. In Kenntnis dieser Tatsache betreuten und betreuen ehrenamtlich tätige Bürger der Gemeinde Herzebrock-Clarholz seit über 20 Jahren unter dem Dach der CARITAS, Menschen mit Behinderung.

 

Aus diesem intensiven Miteinander entstand der Wunsch, ein Wohnheim zu schaffen, das den ganz persönlichen Interessen und Bedürfnissen der Menschen gerecht wird.


Der 1996 gegründete Förderverein „Unser Haus – Behindertenhilfe Herzebrock-Clarholz e.V.“ hat mit kontinuierlicher Öffentlichkeitsarbeit die Bewohner und Unternehmen am Ort für dieses Thema sensibilisiert, so dass nach nur 5 Jahren intensiver Arbeit das Wohnheim „Unser Haus“, als eine Einrichtung für Erwachsene mit Behinderung, am 2. Januar 2001 den Bewohnern übergeben werden konnte. Träger der Einrichtung ist die „Unser Haus gem. GmbH Behindertenhilfe Herzebrock-Clarholz“.

Im Stammhaus stehen der Einrichtung 24 Wohnräume zur Verfügung. 20 Bewohner werden in diesen Wohnbereichen betreut. 4 Bewohner leben in 2-er-Appartements im stationären Teil unserer Einrichtung. 2005 wurde schließlich in der unmittelbaren Nachbarschaft des Stammhauses eine Haushälfte  angemietet, in der 5 Bewohner mit einer geistigen bzw. psychischen Behinderung ein relativ selbstbestimmtes Leben führen und dennoch Unterstützung und Anleitung erfahren. So schaffen wir ein Stück mehr Lebensqualität.

 

Unsere Bewohner/innen werden zur Zeit von 37 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern betreut. Und damit die Interessen der Bewohnerschaft nie zu kurz kommen, werden Entscheidungen von unserem Heimbeirat, dem auch drei Bewohner angehören, mitgetragen.

 

"Unser Haus" geht mit der Zeit und stellt sich immer wieder neuen Herausforderungen, um aus Ideen Realität werden zu lassen und Menschen mit Behinderung in die Gesellschaft zu integrieren. 

 

So konnte seit Anmietung der ersten Außenwohnung diese Idee stets weiter ausgebaut werden, sodass inzwischen mehrere Außenwohnungen mit Leben gefüllt sind. Inzwischen wohnen insgesamt 15 Menschen mit Handicap im ambulant betreuten Wohnen. In unseren Augen ist das ein Modell mit Zukunft.